Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung. Inhaltsverzeichnisse der Einzelhefte

Register der einzelnen Hefte seit 1996:

Call for Issues: Das Mittelalter 2018

Der Mediävistenverband e.V. veröffentlicht seit 1996 die halbjährlich erscheinende Zeitschrift „Das Mittelalter“, die international an über 1100 Mitglieder des Verbandes versandt wird. Die Hefte von „Das Mittelalter“ sind thematisch ausgerichtet, interdisziplinär zusammengesetzt und diskutieren aktuelle Fragestellungen aus allen Bereichen mediävistischer Forschung.

Für die Hefte 2018-2 und 2019-1 sucht der Mediävistenverband je zwei oder drei HeftherausgeberInnen, die zusammen ein Heft von „Das Mittelalter“ zu einem selbstgewählten Thema mit acht bis zehn Beiträgen aus verschiedenen mediävistischen Disziplinen zusammenstellen (HeftherausgeberInnen müssen mindestens promoviert sein).

Anforderungen an die HerausgeberInnen:
– Sie vertreten gemeinsam mindestens zwei verschiedene Fächer.
– Sie veröffentlichen einen Call for Papers, mit dem Sie AutorInnen zum Publizieren eines Aufsatzes in Ihrem interdisziplinär zusammengesetzten Heft einladen und auswählen.
– Sie organisieren einen Heft-Workshop in Form einer Autorenkonferenz, auf der die ausformulierten Beiträge im Plenum diskutiert werden.

Vorteile der Herausgabe eines Themenhefts von „Das Mittelalter“:
– hohe Auflage der Zeitschrift, die zudem über die de Gruyter-Verlagsseite online zugänglich ist.
– Bezuschussung des Heft-Workshops durch den Mediävistenverband
– Qualitätssicherung durch ein double blind peer review-Verfahren
– vergleichsweise schnelle Publikation

Zeitplan (für Heft 2018-2):
– Anfang April 2017: Veröffentlichung des Call for Papers
– Anfang 2018: Abgabe der ausformulierten Beiträge zum peer review
– März/April 2018: Heft-Workshop
– Ende Juni 2018: Abgabe der überarbeiteten Beiträge als Druckmanuskript
– Ende November 2018: Erscheinen des Heftes
(analog für Heft 2019-1 je ca. 6 Monate später)

Bitte senden Sie Ihren Vorschlag für einen Hefttitel samt Abstract unter Angabe der beteiligten HerausgeberInnen bis zum 10. März 2017 an:
ludger.lieb@gs.uni-heidelberg.de

Das Abstract (ca. 3000 Zeichen inkl. Leerzeichen) sollte Ihr Thema vorstellen und besonders auf die interdisziplinäre Ausrichtung Ihres geplanten Heftes eingehen. Legen Sie außerdem dar, wie Sie Ihr Thema in der gegenwärtigen mediävistischen Forschungslandschaft situieren würden.

Rückfragen beantwortet gern der Schriftführer des Mediävistenverbands, Prof. Dr. Ludger Lieb: ludger.lieb@gs.uni-heidelberg.de, 06221-543434.

Eine Liste bisher erschienener Hefte von „Das Mittelalter“ finden Sie unter: http://www.mediaevistenverband.de/veroffentlichungen/zeitschrift/inhaltsverzeichnis/

Hier finden Sie den CfI als pdf auf deutsch und englisch.

2016/Heft 2

Schmuck im Mittelalter
herausgegeben von Angelica Rieger

  • ANGELICA RIEGER
    Einleitung – S. 239
    Auswahlbibliographie – 244
  • STEFAN KRABATH
    Schmuck im Mittelalter. Grundlegende Formen in ihrer Entwicklung vornehmlich aus archäologischer Sicht – S. 246
  • ELISABETH VAVRA
    Ich Goldtschmid mach köstliche ding. Organisation – Arbeitsbedingungen – Produkte – S. 273
  • JOCHEM WOLTERS
    Goldschmiedetechnische Beobachtungen am sogenannten ,Giselaschmuck‘. Ein Überblick – S. 295
  • HORST SCHNEIDER
    Diamanten im Mittelalter – S. 332
  • ANGELICA RIEGER
    Tant com une jame vaut de pailes et de sardines, vaut la contesse de reïnes. Bijoux, pierres et objets précieux dans les romans de Chrétien de Troyes – S. 350
  • WENDELIN KNOCH
    Heiliger Schmuck und benediktinisches Ordensideal. Kontroversen und Klärungen im Umfeld von Hildegard von Bingen und Bernhard von Clairvaux – S. 381
  • AMALIE FÖSSEL
    Dividitur autem et haec in mares feminasque. Das Geschlecht der Steine – S. 400
  • RENATE PROCHNO-SCHINKEL
    Schmuck in Burgund, Flandern und Frankreich unter den Valois-Herzögen (1364–1477) – S. 419

Forum Mittelalter

  • Rezensionen S. 448:
    Berndt / Zátonyi (Hgg.), Glaubensheil. Wegweisung ins Christentum gemäß der Lehre Hildegards von Bingen (Knoch) – Borgolte (Hg.), Migrationen im Mittelalter (Conermann) – Brather / Nuber / Steuer / Zotz (Hgg.), Antike im Mittelalter. Fortleben, Nachwirken, Wahrnehmung (Goetz) – Briechle, Heinrich Herzog von Sachsen und Pfalzgraf bei Rhein (Borek) – Brinker-von der Heyde / Wolf (Hgg.), Die Arolser Weltchronik (Wedell) – Buttinger / Keupp, Die Ritter (Bach) – Danielson / Gatti (Hgg.), Envisioning the Bishop. Images and the Episcopacy in the Middle Ages (Stadermann) – Dietl / Schanze / Wolfzettel (Hgg.), Ironie, Polemik und Provokation (Rieger) – Edel, Inside the Táin. Exploring Cú Chulainn, Fergus, Ailill, and Medb (Poppe) – Ehlers, Otto von Freising. Ein Intellektueller im Mittelalter (Raffeiner) – Embach / Moulin / Rapp (Hgg.), Die Bibliothek des Mittelalters als dynamischer Prozess (Rupp) – Fidora (Hg.), Die mantischen Künste und die Epistemologie prognostischer Wissenschaften im Mittelalter (Grünbart) – Freudenberg, Trado atque dono. Die frühmittelalterliche private Grundherrschaft in Ostfranken im Spiegel der Traditionsurkunden der Klöster Lorsch und Fulda (Büttner) – Gärtner / Grubmüller / Stackmann (Hgg.), Mittelhochdeutsches Wörterbuch. Zweiter Band (Steinmetz) – Hamburger / Palmer, The Prayer Book of Ursula Begerin (Toussaint) – Harder, Pseudoisidor und das Papsttum. Funktion und Bedeutung des apostolischen Stuhls in den pseudoisidorischen Fälschungen (Schmitz) – Van Hoorebeeck, Livres et lectures des fonctionnaires des ducs de Bourgogne (Oschema) – Patzold / Ubl (Hgg.), Verwandtschaft, Name und soziale Ordnung (300–1000) (Lillge) – Salonius / Worm (Hgg.), The Tree. Symbol, Allegory, and Mnemonic Device in Medieval Art and Thought (Baumgärtner) – Schmid, Historische deutsche Fachsprachen. Von den Anfängen bis zum Beginn der Neuzeit (Vaňková) – Schnell, Haben Gefühle eine Geschichte? Aporien einer History of Emotions (Dinzelbacher) – Steinke, Verhinderte Ritter in der deutschen Literatur des Mittelalters. Scheitern und Gelingen fiktionaler Identitätskonstruktionen (Djinkpor)

2016/Heft 1

Kreuzzug und Gender
herausgegeben von Ingrid Baumgärtner und Melanie Panse

  • INGRID BAUMGÄRTNER und MELANIE PANSE
    Kreuzzüge aus der Perspektive der Genderforschung. Zielsetzung und Forschungsansätze – S. 1
    Auswahlbibliographie – S. 9
  • PHILIPPE GORIDIS
    Rex factus est uxorius. Weibliche und männliche Herrschaftsrollen in Outremer – S. 22
  • MELANIE PANSE
    Sichtbare Macht. Herrschaftsinszenierung in Abwesenheit der Kreuzfahrer – S. 40
  • HARALD WOLTER-VON DEM KNESEBECK
    Mittelbare Partizipation am Kreuzzug. Nord- und mitteldeutsche Bildzeugnisse nach dem Fall Jerusalems 1187 – S. 61
  • MARTHA KEIL
    Gender und Martyrium in hebräischen Erzählungen zum Ersten Kreuzzug 1096 – S. 83
  • MICHAEL GRÜNBART
    Handelnde und Opfer. Frauen in byzantinischen Quellen der Kreuzfahrerzeit – S. 102
  • STEFAN TOMASEK
    Frauen- und Männerrollen in mittelhochdeutscher Kreuzzugslyrik – S. 123
  • CHRISTOPH T. MAIER
    Gendermetaphorik in der Kreuzzugspropaganda des 13. Jahrhunderts – S. 145
  • CHRISTOPH AUFFARTH
    Nonnen auf den Kreuzzügen. Ein drittes Geschlecht? – S. 159

Forum Mittelalter
Nachwuchspreis des Mediävistenverbandes e. V. S. 177
Karoline Döring, #histocamp – Das erste „BarCamp für alle, die an und mit Geschichte arbeiten“ S. 179

  • Rezensionen S. 185:

Bade / Freudenberg (Hgg.), Von Sarazenen und Juden, Heiden und Häretikern (Wolf) – Benz, Gesicht und Schrift (Däumer) – Boockmann, Schrift als Stigma (Düchting) – Czock, Gottes Haus (Beck) – Deutschländer, Dienen lernen, um zu herrschen (Föller) – Döring / Fuchs, Inkunabeln und Blockdrucke Leipzig (Henkel) – Felten / Müller / Ochs (Hgg.), Landschaft(en) (Wolfzettel) – Fischer, Schildgeld und Heersteuer (Gebhardt) – Fraeters / de Gier (Hgg.), Mulieres religiosae (Fößel) – Friede / Kullmann (Hgg.), Das Potenzial des Epos (Rieger) – Fuchs / Heinig / Wagendorfer (Hgg.), König und Kanzlist, Kaiser und Papst (Woelki) – Gantner, Freunde Roms und Völker der Finsternis (Goetz) – Herbers / Lehner (Hgg.), Unterwegs im Namen der Religion (Türck) – Herrin, Byzanz (Vučetić) – Huber-Rebenich et. al. (Hgg.), Mirabilia Urbis Romae (Daub) – Ingham, The Medieval New (Wedell) – Jäschke / Schrenk (Hgg.), Vieler Völker Städte (Schmieder) – Keller (Hg.), Der Ozean im Fingerhut / Dies. (Hg.), Die Stunde des Hundes / Wagner (Hg.), ,Der Borte‘ von Dietrich von der Glezze [3 H.rbücher] (Reichlin) – Kluge (Hg.), Handschriften des Mittelalters (Lesser) – Kolditz, Johannes VIII. Palaiologos und das Konzil von Ferrara-Florenz (1438/39) (Rickelt) – Kühnel / Noga-Banai / Vorholt (Hgg.), Visual Constructs of Jerusalem (Baumgärtner) – Mecham, Sacred Communities, Shared Devotions (Toussaint) – Mersiowsky, Die Urkunde in der Karolingerzeit (Vogtherr) – Oschema, Bilder von Europa im Mittelalter (Goetz) – Rebschloe, Der Drache in der mittelalterlichen Literatur Europas (Rieger) – Schieffer, Christianisierung und Reichsbildungen (Hess) – Schilling, Mögliches, Unwahrscheinliches, Fabelhaftes (Weltecke) – Schütz, Hüter der Wirklichkeit (Raffeiner) – Von Moos, Heiden im Himmel? (Hollick) – Zackor, Alexander der Große auf mittelalterlichen Weltkarten (Schüppel)

2015/Heft 2

fides / triuwe
herausgegeben von Susanne Lepsius und Susanne Reichlin

  • SUSANNE LEPSIUS und SUSANNE REICHLIN:
    Einleitung, S. 221
    Auswahlbibliographie, S. 231

Spätantike und frühmittelalterliche Begründungssituationen

  • THERESE FUHRER: Fac quod dicis, et fides est: Augustin über Treue, Glauben und Gerechtigkeit, S. 234
  • STEPHAN DUSIL: Fides als normatives Konzept in Kanonessammlungen, S. 251

Fides als theologische und als gesellschaftliche Stabilisierungspraktik

  • BRUNO NIEDERBACHER: Die eingegossene Tugend des Glaubens bei Thomas von Aquin, S. 266
  • CARSTEN FISCHER: Lehnsrechtliche fidelitas im Spiegel der ‚Libri Feudorum‘, S. 279
  • KNUT GÖRICH: Fides und fidelitas im Kontext der staufischen Herrschaftspraxis (12. Jahrhundert), S. 294

Fides / triuwe als individuelle Herausforderung und Krisenmoment

  • JAN-DIRK MÜLLER: Was heißt eigentlich triuwe in Wolframs von Eschenbach ‚Parzival‘?, S. 311
  • ANDREAS THIER: Von der gehaltenen und der gebrochenen fides: Zur fides in den Vertragsrechtskonzeptionen der Kanonistik seit dem 12. Jahrhundert, S. 327

Fides und triuwe in der spätmittelalterlichen Frömmigkeit

  • ELKE KOCH: triuwe, trôst und helfe. Divergenzen und Konvergenzen geistlicher und weltlicher Konzeptionen in den Marienbüchern des Bruders Philipp und des ‚Passionals‘, S. 344
  • FABIAN PRECHTL: Die Semantik des Gottvertrauens bei Meister Eckhart und Johannes Tauler, S. 362

Kontinuitäten in der Renaissance?

  • PETRA SCHULTE: Vertrauen im Florenz des 15. Jahrhunderts, S. 380
  • SUSANNE POLLACK: Bilder der Tugend Fides im Tre- und Quattrocento, S. 395

Forum Mittelalter:
Call for Papers zum 17. Symposium des Mediävistenverbandes an der Universität Bonn, 19.–22. März 2017, S. 412
Björn Gebert, Mediävistische Wissenschaftsblogs – Einführung und Überblick, S. 416

  • Rezensionen S. 423:

Amerini (Hg.), Philosophy and Theoly in the Commentaries on the Gospel of John (Roesner) – Bak / Jurković (Hgg.), Chronicon. Medieval Narrative Sources. A Chronological Guide with Introductory Essays (Wolf) – Becher, Otto der Große. Kaiser und Reich. Eine Biographie (Deutinger) – Blume/Haffner/Metzger, Sternbilder des Mittelalters. Bd. 1: 800–1200 (Schröder) – Döbler, Die Mystik und die Sinne. Eine religionshistorische Untersuchung am Beispiel Bernhards von Clairvaux (Köpf) – Earenfight, Queenship in Medieval Europe (Foerster) – Freudenberg, Irarum Nutrix. Emotionen und Ehrverletzungen bei William of Newburgh, Richard of Devizes und Walter Map (Oschema) – Halm, Kalifen und Assassinen. Ägypten und der Vordere Orient zur Zeit der ersten Kreuzzüge (Rotter)–Heitzmann / Carmassi, Der ‚Liber Floridus‘ in Wolfenbüttel. Eine Prachthandschrift über Himmel und Erde (Toussaint) – Henderson (Hg.), Eneas Sylvius Piccolomini, Dialogus (Sarnowsky) – Kümper, Materialwissenschaft Mediävistik. Eine Einführung in die Historischen Hilfswissenschaften (Vogtherr) – Mariev / Stock (Hgg.), Aesthetics and Theurgy in Byzantium (Grünbart) – Mieth, Meister Eckhart (Büchner) – Nemes / Rabus (Hgg.), Vermitteln–Übersetzen–Begegnen. Transferphänomene im europäischen Mittelalter und der Frühen Neuzeit (Christ) – Reichert, Das Bild der Welt im Mittelalter (Goetz) – Ricker, Reliquienkult und Propaganda. Translationszyklen im Mittelalter (Knoch) – Riha (Hg.), Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland (Gold) – Tolan et al. (Hgg.), Jews in Early Christian Law. Byzantium and the Latin West, 6th to 11th Centuries (Scholl) – Vagnon, Cartographie et Représentations de l’Orient méditerranéen en Occident (Baumgärtner) – Walker-Meikle, Medieval Pets (Rieger) – Wejwoda, Dietrich von Bockdorf und seine Bücher. Rekonstruktion, Entwicklung und inhaltliche Schwerpunkte einer spätmittelalterlichen Gelehrtenbibliothek (Lepsius)

2015/Heft 1

„(Be-)Gründung von Herrschaft. Strategien zur Bewältigung von Kontingenzerfahrung.“
Herausgegeben von Matthias Becher, Stephan Conermann, Florian Hartmann und Hendrik Hess

  • MATTHIAS BECHER, STEPHAN CONERMANN, FLORIAN HARTMANN und HENDRIK HESS: Einleitung. (Be-)Gründung von Herrschaft. Strategien zur Bewältigung von Kontingenzerfahrung. Eine interdisziplinäre Annäherung, S. 1
  • DANIEL REDLINGER: Die frühe Sultanatsarchitektur in Nordindien im 12.–14. Jahrhundert als herrschaftspolitisches, identitätsstiftendes Ausdrucksmittel im Spannungsfeld wechselnder Legitimierungsstrategien, S. 11
  • CHRISTIAN MAUDER: Herrschaftsbegründung durch Handlung. ʿAbd al-Bāsiṭ al-Malaṭīs (st. 1514 in Kairo) ‚al‑Maǧmūʿ al-bustān an-nawrī‘ (‚Die erblühende Gartensammlung‘), S. 29
  • ABDELKADER AL GHOUZ: Kontingenzbewältigung als Zügel der Herrschaft.
    Ibn Taymīyas Herrschaftsverständnis zwischen religiöser Normativität
    und politischem Pragmatismus, S. 47
  • FLORIAN HARTMANN: Herrschaftslegitimation im Diskurs. Kontingenzen am Beginn der italienischen Stadtkommune (12. Jahrhundert), S. 62
  • HENDRIK HESS: „Es erhebt sich Vater gegen Sohn, Sohn gegen Vater, Bruder gegen Bruder, Verwandte gegen Verwandte.“ Kontingenz, Herrschaft und Genealogie in den ‚Libri historiarum decem‘ des Gregor von Tours, S. 80
  • ANNA KOLLATZ: Der Kaiser als Kitt der Gesellschaft. Kontingenzbewältigung durch Herrscher- Apotheose in der frühen Regierungszeit Ǧahāngīrs (r. 1605–1627), S. 96
  • GÜL ŞEN: Das Ereignis von Edirne (1703). Astrologie als Strategie zur
    Herrschaftslegitimation und Kontingenzbewältigung, S. 115
  • LINDA DOHMEN: Gegen die göttliche Vorsehung. Agobard von Lyon (gest. 840) und seine Apologie der beiden Aufstände gegen Kaiser Ludwig den Frommen 830 und 833, S. 139
  • MOHAMMAD GHARAIBEH: „Keine Herrschaft dem Lasterhaften!“ Kontingenzbewältigungsstrategien in Ibn Kaṯīrs (1301–1373) Universalgeschichte ‚al-Bidāya wa-n-nihāya‘, S. 160
  • Forum Mittelalter:
  • Rezensionen S. 177:
    Althoff, „Selig sind, die Verfolgung ausüben“. Päpste und Gewalt im Hochmittelalter (Knoch) – Bayerl, Technik in Mittelalter und Früher Neuzeit (Scholl) – Beck / Berndt (Hgg.), Sakralität und Sakralisierung. Perspektiven des Heiligen (Gemeinhardt) – Bepler / Heitzmann (Hgg.), Der Albani-Psalter. Stand und Perspektiven der Forschung (Toussaint) – Bihrer, Begegnungen zwischen dem ostfränkisch-deutschen Reich und England (850– 1100) (Kaschke) – Blank / Isaiasz / Lehmann (Hgg.), Bild – Macht – UnOrdnung. Visuelle Repräsentationen zwischen Stabilität und Konflikt (Rathmann-Lutz) – Braun / Herweg / Hubert / Schneider / Hotz (Hgg.), Das Konstanzer Konzil. Essays (Woelki) – Brepohl, Theophilus Presbyter und das mittelalterliche Kunsthandwerk. Gesamtausgabe der Schrift ‚De diversis artibus‘ in einem Band (Baumgärtner) – Denke, Konrad Grünembergs Pilgerreise ins Heilige Land 1486. Untersuchung, Edition und Kommentar (Rotter) – Fouquet / Zeilinger, Katastrophen im Spätmittelalter (Dick) – Fried, Karl der Große. Gewalt und
    Glaube. Eine Biographie (Dallapiazza) – Goetz, Gott und die Welt. Religiöse Vorstellungen des frühen und hohen Mittelalters. Teil I, Bd. 2 (Vogtherr) – Hartmann / Hartmann, Karl der Große und seine Zeit. Die 101 wichtigsten Fragen (Oschema) – Hergemöller, Uplop – Seditio: Innerstädtische Unruhen des 14. und 15. Jahrhunderts im engeren Reichsgebiet (Hecht) – Klack-Eitzen / Haase / Weißgraf (Hgg.), Heilige Röcke. Kleider für Skulpturen im Kloster Wienhausen (Toussaint) – Kragl, Heldenzeit. Interpretationen zur
    Dietrichepik des 13. bis 16. Jahrhunderts (Dallapiazza) – Külzer, Byzanz; Pohanka, Das byzantinische Reich (Grünbart) – Mathisen / Shanzer (Hgg.), The Battle of Vouille, 507 CE: Where France Began (Berndt) – The Medieval Legends of Philosophers and Scholars (Anzulewicz) – Metternich, Teufel, Geister und Dämonen. Das Unheimliche in der Kunst des Mittelalters (Rieger) – Nolte (Hg.), Phänomene der „Behinderung“ im Alltag. Bausteine zu einer Disability History der Vormoderne (Goetz) – Resnick (Hg.), A Companion to Albert the Great. Theology, Philosophy, and the Sciences (Tellkamp) – Safran, Defining
    Boundaries in al-Andalus. Muslims, Christians, and Jews in Islamic Iberia (Saßenscheidt) – Stollberg-Rilinger / Weissbrich (Hgg.), Die Bildlichkeit symbolischer Akte. Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme (v. der Osten-Sacken) – Zingg, Die Briefsammlungen der Erzbischöfe von Canterbury 1070–1170. Kommunikation und Argumentation
    im Zeitalter der Investiturkonflikte (Starck)

2014/Heft 2

Zweikämpfer
Fechtmeister – Kämpen – Samurai
Herausgegeben von Christian Jaser und Uwe Israel

  • CHRISTIAN JASER und UWE ISRAEL: Einleitung. ‚Ritualisierte Zweikämpfe‘ und ihre Akteure, S. 1
  • Auswahlbibliographie, S. 9
  • ERIC BURKART: Die Aufzeichnung des Nicht-Sagbaren. Annäherung an die kommunikative Funktion der Bilder in den Fechtbüchern des Hans Talhofer, S. 13
  • MATTHIAS JOHANNES BAUER: Einen Zedel fechter ich mich ruem/Im Schwerd vnd Messer vngestuem.
    Fechtmeister als Protagonisten und als (fach-)literarisches Motiv in den deutschsprachigen Fechtlehren des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, S. 62
  • DANIEL GEHRT: Turnier-, Fecht- und Ringbücher in den Bibliotheken der Ernestiner, S. 86
  • SIXT WETZLER: Ehre, Schwerter und das Recht. Zweikämpfe im alten Island, S. 110
  • CHRISTIAN JASER: Infamis etiam campio non esse potest. Kämpen in deutschen und italienischen
    Städten des Spätmittelalters zwischen Marginalität und Rechtspflege, S. 140
  • MICHAEL WERT: ‘The Military Mirror of Kai’: Swordsmanship and a Medieval Text in Early Modern Japan, S. 167
  • Forum Mittelalter:
    • Rezensionen S. 180:
      Altripp, Die Basilika in Byzanz. Gestalt, Ausstattung und Funktion sowie das Verhältnis zur Kreuzkuppelkirche (Rickelt) – Böldl, Götter und Mythen des Nordens. Ein Handbuch (Dallapiazza) – Burkard, Sangspruchdichter unter sich. Namentliche Erwähnungen in den Sprüchen des 12., 13. und 14. Jahrhunderts (Ott) – Donkin / Vorholt (Hgg.), Imagining Jerusalem in the Medieval West (Schröder) – Häberlein / Kuhn / Hörl (Hgg.), Generationen
      in spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Städten (ca. 1250–1750) (Scholl) – Hahn, Geschichte der mittelalterlichen deutschen Literatur Thüringens (Studer) – Hauschild, Skriptorium. Die mittelalterliche  Buchwerkstatt (Henkel) – Herweg, Wege zur Verbindlichkeit. Studien zum deutschen Roman um 1300 (Rohr) – Hörner (Hg.), Catena Aurea Deutsch. Die ostmitteldeutsche Übersetzung des Katenenkommentars des Thomas von Aquin (Berkenbusch-Erbe) – Kaiser / Scholz (Hgg.), Quellen zur Geschichte der Franken und der Merowinger. Vom 3. Jahrhundert bis 751 (Berndt) – McCormick, Charlemagne’s Survey of the Holy Land (Grünbart) – Möbius, Die karolingische Reichsklosterkirche Centula (Saint-Riquier) und ihr Reliquienschatz (Toussaint) – Breydenbach, Peregrinatio in Terram sanctam. Frühneuhochdeutscher Text und Übersetzung (Rotter) – Müller / Hotz (Hgg.), Gegenpäpste. Ein unerwünschtes mittelalterliches Phänomen (Knoch) – Pangerl, Die Metropolitanverfassung des karolingischen Frankenreiches (Groth) – Pringle (Hg.), Pilgrimage to Jerusalem and the Holy Land, 1187–1291 (Baumgärtner) – Schulz, Schwieriges Erkennen. Personenidentifizierung in der mittelhochdeutschen Epik (Rohr) – Stieldorf, Marken und Markgrafen. Studien zur Grenzsicherung durch die  fränkischdeutschen Herrscher (Goetz) – Stoffels, Die Wiederverwendung jüdischer Grabsteine im spätmittelalterlichen Reich (Hüttenmeister) – Türck, Christliche Pilgerfahrten nach Jerusalem im früheren Mittelalter im Spiegel der Pilgerberichte (Rotter)

2014/Heft 1

Nikolaus von Kues
Herausgegeben von Isabelle Mandrella

  • ISABELLE MANDRELLA: Einleitung, S. 1
  • Auswahlbibliographie mit Werkverzeichnis, S. 5
  • THOMAS WOELKI: Nikolaus von Kues (1401–1464). Grundzüge seiner Lebensgeschichte, S.  15
  • HARALD SCHWAETZER: Non aliud quam docta ignorantia. Wegmarken einer Transzendentalphilosophie des Transzendenten bei Nikolaus von Kues, S. 34
  • KLAUS REINHARDT: Die Rolle der Christologie im Denken des Cusanus, S. 61
  • WALTER ANDREAS EULER: Cusanus’ Auseinandersetzung mit dem Islam, S. 72
  • TOM MÜLLER: Bedeutung und Rezeption der mathematisch-naturwissenschaftlichen Ansätze
    des Nikolaus von Kues, S. 86
  • ELENA FILIPPI: Cusanus und die Kunst, S. 103
  • VOLKER MERTENS: Stimme und Schrift in der Predigt des Nikolaus von Kues, S. 125
  • KAZUHIKO YAMAKI: Das elliptische Denken des Cusanus. Zur Cusanus-Rezeption in Japan, S. 146
  • ISABELLE MANDRELLA: Der Mensch bei Nicolaus Cusanus, S. 167
  • Forum Mittelalter:
    • Mitteilungen & Berichte S. 194
    • Dr. Christoph Mackert, Leipziger Alfried- Krupp-Sommerkurs zur Handschriftenkultur 2013, S. 194
    • Lena Thiel, Tagungsbericht: Venedig und die neue Oikoumene: Kartographie im 15. Jahrhundert
      S. 196
  • Rezensionen S. 199:
    • Armstrong / Kirshner (Hgg.), The Politics of Law in Late Medieval and Renaissance Italy. Essays in Honour of Laro Martines (Damler) – Walther von der Vogelweide, Leich, Lieder, Sangsprüche (Knapp) – Guibert von Nogent, Die Autobiographie (Büttner) – Busch, Die Herrschaften der Karolinger 714–911 (Patzold) – Corradini / Gillis / McKitterick / van
      Renswoude (Hgg.), Ego Trouble. Authors and Their Identities in the Early Middle Ages (Hanuschkin) – Felten / Rösener (Hgg.), Norm und Realität. Kontinuität und Wandel der Zisterzienser im MA (Knoch) – Flemmig, Hagiographie und Kulturtransfer. Birgitta von Schweden und Hedwig von Polen (Schiewer) – Garnier / Kamß (Hgg.), Spielregeln der Mächtigen. Mittelalterliche Politik zwischen Gewohnheit und Konvention (Bernwieser) –
      Göttert, Die Ritter (Schöller) – Häberlein / Jeggle (Hgg.), Materielle Grundlagen der Diplomatie. Schenken, Sammeln und Verhandeln in SpätMA und FNZ (Wilangowski) – Janus (Hg.), Briefe des Ostgotenkönigs Theoderich der Große und seiner Nachfolger. Aus den „Variae“ des Cassiodor (Berndt) – Joye, La femme ravie. Le mariage par rapt dans les sociétés occidentales du Haut Moyen Âge (Esmyol) – Kejř, Die mittelalterlichen Städte in den böhmischen Ländern (Krey) – Köpf / Bauer (Hgg.), Kulturkontakte und Rezeptionsvorgänge in der Theologie des 12. und 13. Jahrhunderts (Perillo) – Moulin / Pauly (Hgg.), Die Rechnungsbücher der Stadt Luxemburg. Sechstes Heft: 1467–1473 (Vogeler) – Neuheuser (Hg.), Pragmatische Quellen der kirchlichen Rechtsgeschichte (von Mayenburg) – Penth, Die Reise nach Jerusalem. Pilgerfahrten ins Heilige Land (Rotter) – Rathmann- Lutz, „Images“ Ludwigs des Heiligen im Kontext dynastischer Konflikte des 14. und 15. Jahrhunderts (Cordez) – Fabri, Tractatus de civitate Ulmensi. Traktat über die Stadt Ulm (Stercken) – Schneider, Vom Dolmetschen im MA. Sprachliche Vermittlung in weltlichen und kirchlichen  Zusammenhängen (Becker) – Schröck / Klein / Bürger (Hgg.),
      Kirche als Baustelle. Große Sakralbauten des MA (Thome) – Schulz, Erzähltheorie in mediävistischer Perspektive (Däumer) – Simek, Artus-Lexikon. Mythos und Geschichte, Werke und Personen der europäischen Artusdichtung (Dallapiazza) – Stubbe, Albertus Magnus. Der erste Kölner und mitteleuropäische Psychologe (Anzulewicz)

2013/Heft 2

Utopie im Mittelalter Begriff – Formen – Funktionen
Herausgegeben von Heiko Hartmann und Werner Röcke

  • HEIKO HARTMANN und WERNER RÖCKE: Einleitung. Das Mittelalter – ein „utopiegeschichtliches Vakuum“?, S. 3
  • Auswahlbibliographie, S. 10
  • CHRISTIAN REITZENSTEIN-RONNING: Wunschorte und Wunschzeiten der Antike. Utopie in Griechenland und Rom, S. 14
  • PETER HEINE: Heilserwartung und Apokalypse im arabisch-islamischen Mittelalter, S. 40
  • HORST BREDEKAMP und STEFAN TRINKS: Utopische Landschaft im Mittelalter, S. 55
  • HUBERTUS GÜNTHER: Ideal und Utopie in Filaretes phantastischen Stadtentwürfen, S. 73
  • GERHARD KRIEGER: Utopisches Denken im Mittelalter? Eine philosophiehistorische Einschätzung im Blick auf Christine de Pizan, S. 98
  • MARKUS STOCK: Paradoxer Gewinn. Raumpoetik und utopische Anschaulichkeit in Ulrichs von Etzenbach ‚Alexander‘-Anhang, S. 113
  • TILO RENZ: Utopische Elemente der mittelalterlichen Reiseliteratur, S. 129
  • WERNER RÖCKE: Utopie und Skepsis. Literarische Inszenierungen von Utopie-Kritik und Anti-Utopie im Roman des 16. Jahrhunderts, S. 153
  • RICHARD SAAGE: Ist der Chiliasmus eine Utopie? Das Problem der Systemüberwindung in der Frühen Neuzeit bei Thomas Morus und Thomas Müntzer, S. 167
  • Forum Mittelalter:
    • Mitteilungen & Berichte, S. 183
    • Call for Papers zum 16. Symposium des Mediävistenverbandes, Universität Bern, 22.–25. März 2015, S. 183
    • Michel Pauly u. Michel Margue, Mediävistik in Luxemburg, S. 185
  • Rezensionen, S. 191:
    • Baumgärtner / Stercken (Hgg.), Herrschaft verorten. Politische Kartographie des MA und der FNZ (Czock) – Drews, Die Karolinger und die Abbasiden von Bagdad (Conermann) – Gärtner / Grubmüller / Stackmann (Hgg.), Mittelhochdeutsches Wörterbuch. Erster Band. Doppellieferung 7/8 (Steinmetz) – Gemeinhardt, Die Heiligen. Von den frühchristlichen Märtyrern bis zur Gegenwart (Hauff) – Gerok-Reiter / Walde (Hgg.), Traum und Vision in der Vormoderne (Uhl) – Goez, Mathilde von Canossa (Zimmermann) – Gouguenheim, Aristoteles auf dem Mont Saint-Michel. Die griechischen Wurzeln des christlichen Abendlandes (Tischler) – Holzner-Tobisch / Kühtreiber / Blaschitz (Hgg.), Die Vielschichtigkeit der Straße. Kontinuität und Wandel in MA und FNZ (Schöpfer) – Hornung, Queere Ritter. Geschlecht und Begehren in den Gralsromanen des MA (Däumer) – Kaiser, Herrinnen der Welt. Kaiserinnen des HochMA (Dick) – Knibbs, Ansgar, Rimbert and the Forged Foundations of Hamburg-Bremen (Goetz) – Kortüm, Kriege und Krieger. 500–1500 (Oschema) – Kümper (Hg.), eLearning & Mediävistik (Sarnowsky) – Leppin, Geschichte des mittelalterlichen Christentums (Vogtherr) – Lutter (Hg.), Funktionsräume, Wahrnehmungsräume, Gefühlsräume. Mittelalterliche Lebensformen zwischen Kloster und Hof (Baumgärtner) – Méhu / Barros Almeida / Cândido Da Silva (Hgg.), Pourquoi étudier le Moyen Âge? Les médiévistes face aux usages sociaux du passé (Mauntel) – Ménard, Marco Polo. Die Geschichte einer legendären Reise (Knefelkamp) – Neumann, Der gerichtliche Zweikampf. Gottesurteil – Wettstreit – Ehrensache (Witthöft) – Nonn, Mönche, Schreiber und Gelehrte (Müsegades) – Rieger (Hg.), L’Occitanie invitée de l’Euregio. Liège 1981–Aix-la-Chapelle 2008 (Gier) – Riehle, Englische Mystik des MA (Renevey) – Schulze (Hg.), Das Nibelungenlied. Mittelhochdeutsch/Neuhochdeutsch (Hartmann) – Schweitzer, Europäische Texte aus der Hussitenzeit (1410–1423) (Hruza) – Tracy, Torture and Brutality in Medieval Literature (Durie) – Wedell, Zählen. Semantische und praxeologische Studien zum numerischen Wissen im MA // Wedell (Hg.), Was zählt. Ordnungsangebote, Gebrauchsformen und Erfahrungsmodalitäten des „numerus“ im MA (Kypta) – Winckler, Die Alpen im FrühMA (Steiner) – Zwanzig, Gründungsmythen fränkischer Klöster im Früh- und HochMA (Sellner)

2013/Heft 1

Heilige Bücher
Herausgegeben von Carmen Cardelle de Hartmann und Susanne Uhl

  • CARMEN CARDELLE DE HARTMANN UND SUSANNE UHL: Einleitung, S. 3
  • JÖRG FREY: Die Herausbildung des biblischen Kanons im antiken Judentum und im frühen Christentum, S. 7
  • RENATE WÜRSCH: Der Koran und seine Rezeption, S. 27
  • ALEKSANDRA PRICA: Toter Buchstabe – lebendiger Geist. Bibelauslegung als Lektüreereignis, S. 46
  • THOMAS FLUM: Die Titelbilder der ‚Bible historiale‘. Zwischen Standardisierung und Personalisierung, S. 62
  • THERESE BRUGGISSER-LANKER: Der Mythos Gregor und die Grundlegung der musica sacra im heiligen Buch, S. 87
  • JÜRG GLAUSER: Unheilige Bücher. Zur Implosion mythischen Erzählens in der ‚Prosa-Edda‘, S. 106
  • RAINER HUGENER: Lebendige Bücher. Materielle und mediale Aspekte der Heilsvermittlung in der mittelalterlichen Gedenküberlieferung, S. 122
  • Forum Mittelalter:
    • Mitteilungen & Berichte S. 141
    • Agostino Paravicini Bagliani u. Carmen Cardelle de Hartmann, COST Action IS1005: Medieval Europe – Medieval Cultures and Technological Resources, S. 148
  • Rezensionen S. 150:
    • Achnitz (Hg.), Deutsches Literatur-Lexikon ‒ Das MA. Bd. 3: Reiseberichte und Geschichtsdichtung (Reichert) – Asbridge, Die Kreuzzüge // Phillips, Heiliger Krieg (Büttner) – Becher / Dick (Hgg.), Völker, Reiche und Namen im frühen MA (Epp) – Clauss, Kriegsniederlagen im MA (Hechelhammer) – Corradini / Meens / Pössel / Shaw (Hgg.), Texts and Identities in the Early Middle Ages // Pohl / Zeller (Hgg.), Sprache und Identität im frühen MA (Kaschke) – Dendorfer / Deutinger (Hgg.), Das Lehnswesen im HochMA (Vogel) – Dinzelbacher, Warum weint der König? Eine Kritik des mediävistischen Panritualismus (Ehlers) – Drossbach (Hg.), Von der Ordnung zur Norm: Statuten in MA und FNZ (Gralak) – Engelhart (Hg.), Lexikon zur Buchmalerei (Toussaint) – Fabian / Lange (Hgg.), Pracht auf Pergament. Schätze der Buchmalerei von 780 bis 1180 (Toussaint) – Fees / Hedwig / Roberg (Hgg.), Papsturkunden des frühen und hohen MA (Vogtherr) – Fößel (Hg.), Die Kaiserinnen des MA (Goetz) – Grabner-Haider / Maier / Prenner, Kulturgeschichte des frühen MA (Vogtherr) – Hein, Die Mathematik im MA (Folkerts) – Kessler, Gotische Buchkultur. Dominikanische Handschriften aus dem Bistum Konstanz (Westphal) – Mitterauer, Traditionen der Namengebung. Namenkunde als interdisziplinäres Forschungsgebiet (Goetz) – Mrotzek, Die Genese von Legenden in der Neuen Welt im Spannungsfeld antiker, mittelalterlicher und indigener Einflüsse (Knefelkamp) – Rau / Studt (Hgg.), Geschichte schreiben. Ein Quellen- und Studienhandbuch zur Historiografie (ca. 1350– 1750) (Goetz) – Reichert (Hg.), Quellen zur Geschichte des Reisens im SpätMA (Knefelkamp) – Reimann / Ruchhöft / Willich, Rügen im MA. Eine interdisziplinäre Studie zur mittelalterlichen Besiedlung (Auge) – Sohn / Verger (Hgg.), Die universitären Kollegien im Europa des MA und der Renaissance (Wagner) – Unzeitig, Autorname und Autorschaft. Bezeichnung und Konstruktion in der  deutschen und französischen Erzählliteratur des 12. und 13. Jh. (Wedell) – Verweyen, Anselm von Canterbury 1033–1109. Denker – Beter – Erzbischof (Vollrath) – Widder (Hg.), Vom luxemburgischen Grafen zum europäischen Herrscher. Heinrich VII. (Dick)

2012/Heft 2

Experten der Vormoderne zwischen Wissen und Erfahrung
Herausgegeben von Hedwig Röckelein und Udo Friedrich

  • HEDWIG RÖCKELEIN: Einleitung. Experten zwischen scientia und experientia, S. 3
  • Auswahlbibliographie, S. 8
  • KARL UBL: Der Gelehrte bei Marsilius von Padua und Wilhelm von Ockham.Zur Abgrenzung von politischer und gelehrter Autorität in der Philosophie des 14. Jahrhunderts, S. 16
  • KNUT WOLFGANG NÖRR: Drei Proben aus dem Fragenkreis „Erfahrung“ im mittelalterlichen gelehrten Recht, S. 34
  • JÜRGEN SARNOWSKY: Expertus – experientia – experimentum. Neue Wege der wissenschaftlichen Erkenntnis im Spätmittelalter, S. 47
  • ECKHARD KESSLER: O vitae experientia dux. Die Rolle der Erfahrung im theoretischen und praktischen Weltbezug des frühen Humanismus und ihre Konsequenzen, S. 60
  • UDO FRIEDRICH: Wahrnehmung – Experiment – Erinnerung. Erfahrung und Topik in Prosaromanen der Frühen Neuzeit, S. 75
  • MARTIN KINTZINGER: Experientia lucrativa? Erfahrungswissen und Wissenserfahrung im europäischen Mittelalter, S. 95
  • TOBIAS BULANG: Intrikate Expertise. Die magische Pharmakognostik des Leonhard Thurneysser zum Thurn, S. 118
  • Forum Mittelalter:
    • Bericht über die Schweizer Mediävistik (Martin Rohde) S. 137
  • Rezensionen S. 145:
    • Albrecht (Hg.), Stadtgestalt und Öffentlichkeit. Der Entstehung politischer Räume (Schmid) – Althoff / Meier, Ironie im MA (Knapp) – Anselm von Havelberg, Anticimenon. Eingel., übers. u. komm. v. H. J. Sieben (Goetz) – Berschin, Einleitung ins Mittellatein (Huber-Rebenich) – Birkhan, Pflanzen im MA (Knapp) – Borgolte / Dücker / Müllerburg / Schneidmüller (Hgg.), Integration und Desintegration der Kulturen im europäischen MA (Goetz) – Bougard / Le Jan / McKitterick (Hgg.), La culture du haut Moyen Âge (Schneider) – Cattaneo, Fra Mauro’s Mappa Mundi (Baumgärtner) – Dunphy (Hg.), Encyclopedia of the Medieval Chronicle (Wolf) – Ehrich / Oberste (Hgg.), Städtische Kulte im MA (Bernwieser) – Garrison, Ottonian Imperial Art and Portraiture (Toussaint) – Goetz, Gott und die Welt (Vogtherr) – Graceffa, Le peuplement franc et les Mérovingiens dans l’historiographie française et allemande des XIXe-XXe s. (Nonn) – Hersperger, Kirche, Magie und ,Aberglaube’ (Dinzelbacher) – Markschies / Reichle / Brüning / Deuflhard (Hgg.), Atlas der Weltbilder (Thiel) – Mierau, Kaiser und Papst im MA (Goez) – Modzelewski, Das barbarische Europa. Zur sozialen Ordnung von Germanen und Slawen (Biermann) – Müller (Hg.), Schätze im Himmel – Bücher auf Erden (Schröder) – Oesterle, Kalifat und Königtum (Conermann) – Paulus Diaconus, Geschichte der Langobarden. Hrsg. u. übers. v. W. F. Schwarz (Dick) – Prochno, Die Stephansburse. Edelsteinallegorese (Toussaint) – Ramonat, Moses als Autor der Genesis im MA (Tischler) – Ritter, Burgen und Intrigen – AufRuhr 1225! (Vogtherr) – Steiger, Eine Völkerrechtsgeschichte des karolingischen Zeitalters (Becher) – Wetzel / Flückiger / Schulz (Hgg.), DiePredigt im MA zwischen Mündlichkeit, Bildlichkeit und Schriftlichkeit (Ruge)