Verband

Überblick

Der Mediävistenverband wurde 1983 mit dem erklärten Ziel gegründet, alle mediävistischen Fächer miteinander ins Gespräch zu bringen, um über gemeinsame und interdisziplinär angelegte Arbeit zu einem besseren Verständnis der mittelalterlichen Gesellschaften und ihrer Kulturen beizutragen. Heute zählt der Verband über 1000 Mitglieder aus allen Fächern, von der Archäologie bis zur Theologie; er ist damit die größte mediävistische Vereinigung der deutschsprachigen Länder.

Ziele

Der Verband will unter Berücksichtigung der wissenschaftstheoretischen Grundlagen und der fachspezifischen Methoden das interdisziplinäre Gespräch fördern und einen institutionellen Rahmen für solche Gespräche bieten. Der Verband will die Interessen des wissenschaftlichen Nachwuchses zu Gehör bringen und fördern. Der Verband will Sprachrohr sein für alle wissenschaftlichen und hochschulpolitischen Belange der Mediävistik, innerhalb und außerhalb der Universität; er will erste Adresse für Anfragen sein und mit dem in ihm versammelten Wissen seiner Mitglieder in allen mediävistischen Angelegenheiten Beratung geben.

Nachwuchspreis

Am 25. März 2015 wurde zum zweiten Mal der Nachwuchspreis des Mediävistenverbandes, der mit 2000 € dotiert ist, im Rahmen des Symposiums in Bern feierlich verliehen. Die Ausschreibung des Preises finden Sie hier: Nachwuchspreis.

Regelmäßige Veranstaltungen

Das 17. Symposium des Mediävistenverbandes findet unter dem Titel „Geheimnis und Verborgenes im Mittelalter“ vom 19.-22. März 2017 in Bonn statt.

Das 16. Symposium des Mediävistenverbandes fand unter dem Titel „Gebrauch und Symbolik des Wassers in der mittelalterlichen Kultur “ vom 22. bis 25. März 2015 in Bern statt.

Das 15. Symposium des Mediävistenverbandes fand unter dem Titel „Abrahams Erbe – Konkurrenz, Konflikt, Koexistenz im Mittelalter“ vom 3. bis 6. März 2013 in Heidelberg statt.

Die interdisziplinäre Sommerakademie, die der Verband zusammen mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf seit Sommer 2000 anbietet, soll die interdisziplinäre Grundausbildung in den Kernbereichen mediävistischen Wissens fördern. Aktuelle Informationen dazu sind jeweils hier im Kalender abrufbar oder werden in der Rubrik Forum Mittelalter der Zeitschrift Das Mittelalter abgedruckt.

Weitere Angebote

Mitglieder erhalten zweimal jährlich die Zeitschrift Das Mittelalter, die bei De Gruyter Berlin erscheint.

Alle zwei Jahre veranstaltet der Verband einen wissenschaftlichen Kongress, bei dem das interdisziplinäre Gespräch in der Praxis erprobt wird.

Alle Veranstaltungstermine des Verbandes und anderer Institutionen finden Sie auf diesen Seiten unter dem Veranstaltungskalender.

Den Mitgliedern und Institutionen bietet der Verband hochschulpolitische Unterstützung in mediävistischen Angelegenheiten. Die Web-Präsenz für Mitglieder des Mediävistenverbands ist als Service für schnellen Informationsaustausch gedacht. Die hier verlinkten Daten des Verbandes liefern schnelle Hinweise auf Internetaktivitäten anderer Institutionen, die für die Mediävistik von Interesse sind. Der Anschluss an das Internet soll informelle Kontakte fördern und die internationalen und interdisziplinären Verbindungen der Verbandsmitglieder erleichtern.